Samstag, 16. November 2013

Wochenendküche: Überbackenes Schweinefilet mit Herbstgemüse

Am Wochenende, wenn wir alle zu Hause sind, kochen wir meistens  etwas, das ein wenig mehr Zeit erfordert. Unter Woche sind eher die schnellen und/oder die vorbereiteten Gerichte dran, Fleisch gibt es eher selten.Vielleicht habt ihr ja Lust, dies hier nachzukochen - ob am Wochenende oder unter der Woche - es ist lecker und auch recht schnell vorbereitet.


Ich liebe es, über den Wochenmarkt zu bummeln und an den Ständen der lokalen Erzeuger einzukaufen. Das gilt für Gemüse und Obst ebenso wie für Fleisch und Wurst. Die Zutaten für dieses Gericht sind mir beim gestrigen Martktbesuch in den Korb gehüpft.



Ihr braucht für das Fleischgericht:
  • Schweinefilet, in etwa 4 -5 cm dicke Scheiben geschnitten
  • Frischkäse
  • einige Scheiben Salami
  • Käse zum Überbacken
  • Kräuter nach Belieben, ich habe hier frischen Rosmarin und Thymian genommen

Für das Herbstgemüse:
  • Möhren
  • Bohnen
  • Zwiebel
  • Speck in feine Streifen geschnitten

Zubereitung:
  • Eine Auflaufform einfetten und die Filetscheiben hineinlegen, mit Salz und Pfeffer würzen.
  • Den Frischkäse auf den Scheiben verteilen, ca. 0,5 cm dick (ihr könnt die Menge auf dem Foto erahnen) - eben so, wie es passt.
  • Salami fein schneiden und auf dem Frischkäse verteilen
  • Käse darüberstreuen bzw. feine Käsescheiben darüberlegen (ich habe hier Greyère genommen - sehr lecker)
  • Kräuter in die Auflaufform legen und bei 180 Grad ca. 20 min im Ofen garen. Ich nehme dann immer eine Scheibe heraus und schneide sie ein, um zu schauen, ob sie durch ist. Auf keinen fall zu lange im Ofen lassen, sonst wird das Fleisch zu trocken.
  • Und jetzt schnell mit dem Herbstgemüse (und einer Beilage, z.B. Kartoffeln oder aber auch frisches Brot) auf den Tisch bringen und genießen!




Für das Herbstgemüse schneidet ihr die Karotten in feine Scheiben, putzt die Bohnen und schneidet sie (je nach Größe) in appetitliche Stücke. Die Zwiebel schneidet ihr klein (da ich nicht so gerne Zwiebeln esse, nehme ich immer nur eine halbe) und bratet zunächst die Zwiebel mit den Speckstreifen etwas an. Dann kommen Karotten und Bohnen hinzu, mit Pfeffer, Salz und ein wenig Zucker (oder Honig) würzen, noch auf nicht zu großer Flamme etwas schmurgeln lassen (Achtung, dass nichts anbrennt), damit das Gemüse eine leichte Süße bekommt. Dann mit etwas Wasser ablöschen und köcheln lassen, bis das Gemse bissfest ist, zum Abschluss abschmecken und servieren. Wenn keine Kinder mitessen, ist natürlich auch - je nach Geschmack - ein Schluck Alkohol (Dessertwein z.B.) zum Ablöschen perfekt (dann evtl. noch etwas Wasser hinzugeben).



Mir läuft schon beim Schreiben das Wasser im Munde zusammen - euch vielleicht auch?

Und so viel sei von uns noch verraten: Wenn der Tag so richtig mies war, wir vielleicht gestritten haben und die Stimmung schlecht war, hilft uns allen immer ein leckerer Nachtisch. Bei dem sitzen wir dann in jeder Hinsicht versöhnt zusammen und schlemmen - und tun auch der Seele etwas Gutes.

Und was esst ihr so, wenn ihr Zeit und Muße zum Kochen habt? Welche Gerichte mögen auch wirklich alle Familienmitglieder? Gibt es Rezepte, die für besondere Anlässe hervorgeholt werden? Ich bin gespannt auf eure Küche!

Und hier  gibt es wieder eine Sammlung von Fotoimpressionen, diesse Mal unter dem Motto "drinnen". Da darf das Herbstgemüse auch dazu - drinnen schlemmen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo, schön, dass du meinen Blog besuchst! Ich freue mich über jeden Kommentar!