Dienstag, 28. Januar 2014

ALLES selbstgemacht oder stolz wie Bolle

Bei diesem Beitrag (Achtung, er wird lang!) weiß ich gar nicht, wo anfangen:
- Bei der coolen Lou-Jungsversion?
- Bei den witzig geretten Lieblingsjeans?
- Bei den weltbesten Fußball-Puschen?

Nein - bei dem tollen Nachwuchsschneider, der sich (und mich) selber überrascht hat! Und das fing so an: "Mama, nähen wir mal wieder etwas zusammen?" Bisher saß das größte Freudenkind beim Nähen auf meinem Schoß, damit ich beim Führen des Stoffes noch helfen konnte. So wollten wir das auch diesmal machen. Das Projekt war klar - ein etwas größeres Schlampermäppchen für die vielen coolen Stifte, Radiergummis & Co., die beim besten Willen nicht mehr ins Federmäppchen hineinpassen wollten, ein Zweitklässler ab unbedingt (!) braucht. 


Mein Vorschlag, für die Vorderseite mehrere Reißverschlüsse zusammenzunähen, stieß auf Begeisterung, die Stoffe für die Innen- und Außenseite waren auch schnell gefunden und so nähten wir los. Ich versuche beim Nähen immer, ihm dabei auch einfache Grundbegriffe beizubringen, wie "rechte" Seite oder "knappkantig absteppen" und das klappt ziemlich gut. Wie das so mit drei Kindern ist, während dem Nähen wollte das mittlere Freudenkind auch etwas Aufmerksamkeit und das jüngste hatte irgendwann Hunger. "Mama, ich mache schon mal ohne dich weiter, okay?"
Und das tat er dann auch - mit vollem Erfolg nähte er die weiteren Reißverschlüsse aneinander und steppte sie ab. Und wir beide waren überrascht, wie gut das ging! Ich half noch etwas an kniffligen Stellen und siehe da, bald war das neue Mäppchen fertig! "Mama, ich bin sooo stolz!"

Hier der stolze Schneider mit seinem Werk:


Und hier das Werk in der Nahaufnahme: Von vorne ...


... und von hinten: Die Stoffe habe ich mal bei Stoff & Liebe gekauft, das gelbe Neonsamtband ist von Farbenmix:



Es ist ja nicht immer so, dass unsere Kinder nur Selbstgenähtes tragen, aber zufällig an diesem Tag - von oben bis unten etwas Selbstgemachtes:


Der Sternenhoodie ist nach dem Schnitt Lou von Frau Liebstes. Mehr zur Entstehung hier, grins ... Ich habe den Schnitt einfach etwas begradigt, die Einsätze und die Taschen weggelassen und an einem gut passenden Pulli die Länge abgemessen und den Schnitt entsprechend gekürzt. Da es sich um einen Mädchenschnitt handelt, ist er etwas schmaler und passt daher dem größten Freudenkind in Gr. 134/140 perfekt (eigentlich trägt er Gr. 128/134). Dafür habe ich den schönen Headphonauts- und Cool-Stars-Sweat von Hamburger Liebe genommen und der Pulli wird heiß geliebt. Das mittlere Freudenkind hat angesichts des Hoodies auch gleich Interesse angemeldet: "Mama, aus dem Stoff kannst du mir ein Kleid nähen!"

Jetzt zu den Puschen. Ich nähe ja sehr gerne nach den Ebooks von Klimperklein, so auch eben diese Puschen. Nachdem das letzte Puschenpaar nun wirklich zu klein war, musste Ersatz her. "Aber wieder so coole Fußballschuhe!" Und voilá, hier sind sie:


So, und jetzt noch zu der geretten Jeans (dann habt ihr es geschafft):

So schnell, wie bei uns die Jungshosen Löcher an den Knien bekommen, kann ich gar nicht für Ersatz sorgen. Außerdem sind die meisten Hosen ansonsten noch gut und allein die Rutscherei wahlweise beim Lego-Spielen oder im Sand setzt den Knien zu. Auf Pinterest hatte ich mal diese Monsteridee gesehen und die Lieblingsjeans schienen mir das geeignete Objekt zu sein, diese Idee in die Tat umzusetzen.

Und so sieht das Kniemonster aus der Nähe aus:


Zur besseren Dehnbarkeit habe ich roten Jersey genommen, von hinten gedoppelt und verstärkt, aus weißem Jersey ganz einfach mit Geradstich die Zähne aufgenäht und das ganze mit einem breiten Zickzackstich festgenäht. Die Augen habe ich aus Flockfolie (von hier) ausgeschnitten und aufgebügelt.

Sieht witzig aus und verlängert das Jeansleben hoffentlich so lange, bis sie nicht mehr passt!

So, das war es. Und unsere Werke gehen jetzt zu:

made4boys
Upcycling Dienstag
Creadienstag

Seid herzlich gegrüßt (und danke für den langen Atem, bis hierher durchzuhalten)!

Kommentare:

  1. Großes Lob an den Schneider. Das Mäppchen sieht wirklich toll aus. Und die Upcyclingidee ist auch nach meinem Geschmack.
    Liebe Grüße
    Karina

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Steffi,
    was für ein rundum schöner Beitrag, nicht nur das gerettete Hosenbein.
    Etui des Jungen, der besser näht als ich - ein Traum.
    Und auch der Pulli und die Schluppen sind toll.
    Sei herzlich gegrüßt von Nina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für deinen lieben Kommentar! Ich gebe ihn weiter an den jungen Schneider!
      Viele Grüße, Steffi

      Löschen
  3. So toll, der kleine Schneider ist mir jetzt schon haushoch überlegen. Ganz wunderbar was dabei rausgekommen ist und das Kniemonster finde auch entzückend. Ob ich dafür schon zu alt bin? ;-)))
    Liebe Grüße
    Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für den lieben Kommentar - ich gebe ihn an den Nachwuchsschneider weiter! Und für Kniemonster ist man nie zu alt! Nur, meine Jeans gehen nie an den Knien kaputt, immer woanders ;-) aber Kniemonster kann man ja auch ohne Löcher nähen!
      Viele Grüße, Steffi
      PS: Ich musste den ganzen Tag an deine wundervollen "Kritzeleien" denken - so schön!

      Löschen

Hallo, schön, dass du meinen Blog besuchst! Ich freue mich über jeden Kommentar!